Wissen-ist-Macht.TV - Für ein glückliches und erfülltes Leben

Die Wahrheit in Zeiten des Internet

Lügenpresse.
Kein Wort drückt die verlorene Orientierung besser aus, als dieses Schlagwort der scheinbar aufgeklärten Minderheit unserer Bevölkerung. Aber nicht nur hier in Deutschland, weltweit bedienen sich zunehmend mehr Menschen dieser einfachen Theorie. Wenn irgendetwas berichtet wird, was sich gegen mich richtet, oder nicht in mein Weltbild passt, ist es gelogen. Punkt. Aus. Fertig. Schluss. Gefolgt von dem Satz: “Ihr schlaft doch alle. Öffnet mal Eure Augen. Das sieht und weiß doch jeder.”

Selbst der nächste Präsident der USA, Donald Trump ist sich nicht zu schade für Verschwörungsvermutungen und Internet-Theorien, die hartnäckig durch die Posts der User geistern. Immer wenn etwas Negatives über ihn berichtet wird, beschwört er seine Anhänger, er habe es ja immer gesagt - die Presse sei gegen ihn.

“Man kann den Medien nicht trauen”, hat mir neulich ein Bekannter erzählt. “Gott sei Dank könne man im Internet die Wahrheit erfahren, sonst wäre man auf die manipulierten Nachrichten angewiesen.”

Postfaktisch - Das Wort des Jahres


Postfaktisches Trugbild, SpiegelbildPostfaktisch ist ein Wort das viele Menschen zunächst mal gar nicht kannten und erst mal nachschlagen mussten, geschweige denn, dass es zum allgemeinen Sprachgebrauch gehören würde. Wie kann es also Wort des Jahres werden?

Weil sich die wahrgenommene Glaubwürdigkeit scheinbar nicht mehr an Fakten ausrichtet, sondern an Emotionen. Was gerade besser in mein Weltbild passt, das glaube ich, alles andere ist Propaganda.

Wenn ich der Meinung bin die bösen Amerikaner sind Schuld an allem Unglück dieser Welt, oder die jüdische Verschwörung würde hinter allem stecken, oder die Bilderberger würden die Welt regieren und uns unterjochen wollen, dann finde ich tagtäglich passende Meldungen im Internet, die das scheinbar beweisen.

Wenn ich glaube, dass jeder Flüchtling ein Terrorist und jeder Moslem auch ein Islamist ist, werde ich auch dafür genügend Hinweise finden.

Wenn ich umgekehrt unbedingt glauben will, die Welt ist bunt und voller Vielfalt und alle Menschen könnten sich ganz doll lieb haben, dann werde ich hier ebenfalls immer wieder Beispielen begegnen, die das unterstreichen.

Woher kommt diese geistige Erstarrung?


Geistige Erstarrung, Weiden am FlussWäre grundsätzlich alles gelogen, was einerseits die offiziellen Medien, andererseits die “Aufklärer” verbreiten, dann wäre die Sache noch halbwegs überschaubar. Aber leider ist es nicht so einfach, wie es die meisten gerne hätten.

Tatsächlich gibt es Fake-Meldungen, die zwar widerlegt werden können, aber trotzdem weiter durch die Weiten des Internet geistern. Da werden Politikern Zitate in den Mund geschoben, die sie nie gesagt haben, oder Bilder und Videosequenzen aus dem Zusammenhang gerissen.

Trotzdem sind diese Meldungen noch halbwegs einordenbar. Anders sieht es mit der wesentlich schärferen Waffe der Halbwahrheit aus. Diese wird bevorzugt von allen Seiten benutzt und verdreht, um Menschen gegeneinander aufzuhetzen.

Mit solchen Halbwahrheiten können Sie Beweise finden, dass der russische Präsident Putin ein Reich des Bösen regiert, Menschen verfolgt und Demokratie auf seine ganz individuelle Art interpretiert. Sie können aber auch Beweise finden, die ihn als einsamen Kämpfer gegen das amerikanische Imperium und gegen die Allmacht des Kapitalismus darstellen. Der letzte Held, der noch Widerstand leisten kann.

Was sind denn nun die Fakten?


Denken ist schwer, darum
urteilen die meisten.
Carl-Gustav Jung

Das größte Problem ist meiner Meinung nach nicht die Tatsache, dass jeder im Internet seine Theorien verbreiten kann und auch die abstrusesten Stories noch gläubige Verbreiter finden. Vielmehr ist das Problem, dass weder die regulären Medien, noch die selbsternannten Wahrheitsfinder wirklich ungefiltert und ohne Eigeninteresse berichten.

Nehmen wir das Beispiel Ukraine und Annexion der Krim. Wenn die westlichen Medien darüber berichten, dass dies ein kriegerischer Akt und zu verurteilen sei, entspricht das also zunächst mal den Fakten. Vom russischen Aggressor ist da die Rede, weil er sich aktiv etwas genommen hat, was ihm nicht gehört.

Manipulation für Krieg und LügenEs wird also nicht gelogen. Es wird aber regelmäßig vergessen darüber zu berichten, warum es soweit kam. Es wird die Tatsache ignoriert, dass EU und NATO vor wenigen Jahren noch in Westberlin endeten und heute vor der Haustür Russlands. Es wird verdrängt, dass es wohl bei der Wiedervereinigung Deutschlands die Vereinbarung gab, dass die NATO Russland nicht noch weiter auf die Pelle rückt. Würden diese Fakten ebenfalls berichtet, und nicht nur in Nebensätzen erwähnt, dann wäre das Bild schon klarer.

Die Annexion ist immer noch ein Akt der Willkür gegenüber der Ukraine, wird aber militärisch und geopolitisch verständlicher. Was würde wohl passieren, wenn sich Russland einen strategisch wichtigen Stützpunkt der Amerikaner, direkt vor deren Haustür sichern würde, oder zumindest den Einfluss auf diesen Stützpunkt?

Auch bei Vereinigungen, wie den Bilderbergern, handelt es sich zunächst mal um Personen, die ihre eigenen Interessen vertreten und sich absprechen, wie dies am besten geschehen kann. Soweit so gut. Das machen Arbeitgeber-, Arbeitnehmer-, Umwelt- und sonstige -verbände auch.

Die Spekulation geht los, wenn es um die Frage geht, wie weit deren Einfluss reicht und ob sie eventuell sogar die Fäden dieser Welt komplett in ihren Händen halten. Oder ob sie gar, wie manche vermuten, einen langfristigen Plan für eine neue Weltordnung verfolgen.

Hier sind die Fakten, wie überhaupt in der Weltpolitik, nicht vollständig erkennbar. Jede Nachricht, jede Meldung und jede Darstellung dieser Meldungen ist immer auch vom Interesse der Leute geprägt, die sie verfassen. Journalisten sind da oft, genau wie ihre Leser, auf ihre Quellen angewiesen, die ebenfalls nicht frei von Eigeninteressen sind. Journalisten, die sauber arbeiten, müssen deshalb ihre Informationen überprüfen und unterschiedliche Quellen vergleichen. Aber natürlich unterliegen sie auch gewissen wirtschaftlichen Zwängen ihres Arbeitgebers.

Das heißt, eine Zeitung, oder eine Nachrichtensendung braucht eine hohe Auflage, bzw. eine hohe Quote, um Werbegelder zu generieren. Deshalb werden spektakuläre, spannende Stories bevorzugt, oder Unglücke und Informationen, die Angst und Schrecken verbreiten. So menschenverachtend das klingt - es verkauft sich einfach besser. Politische Interessen und Meinungen einzelner Verlage und Redakteure tun ihr Übriges.

Kann man denn gar niemand mehr glauben?


Nein. Jedenfalls nicht blindlings.

So mühsam und anstrengend es manchmal sein kann, Sie müssen selbst die Puzzleteile zusammensetzen, im Bewusstsein, dass immer, oder zumindest oft ein Rest an Unsicherheit bleiben wird. Die Sachlage ist selten klar und es gibt fast immer mehr als einen Schuldigen an einer bestimmten Situation.

Um beim Beispiel der Bilderberger zu bleiben. Nehmen diese Menschen Einfluss auf Politiker und Wirtschaftsverbände? Aber ja, das ist doch klar. Sie sind daran interessiert, dass die Gesetze und Vereinbarungen zu ihren Gunsten festgelegt werden. Wer wollte das nicht? Dass man mit der geballten Finanzmacht dieser Menschen mehr Einfluss nehmen kann, als Lieschen Müller dürfte auch ohne Volkswirtschaftsstudium nachzuvollziehen sein. Ob sie deshalb alles bestimmen, was bei uns passiert, ist allerdings dadurch noch nicht bewiesen.

Ist nun Putin, oder Obama der Böse? Weder noch, oder beide. Obama, und wahrscheinlich noch mehr, Donald Trump, wenn er bald in Amt und Würden ist, sind Machtmenschen, die ihre Interessen in der Welt durchsetzen wollen. Und Wladimir Putin unterscheidet sich da in keinster Weise. Ihn plötzlich zum Heiligen zu erklären, nur weil ihn die andere Seite als Bösewicht darstellt, heißt das eine Trugbild mit dem anderen zu bekämpfen.

In Zeiten des kalten Krieges wurden die “Partnerländer” des Warschauer Paktes und der USA wie Figuren auf dem weltweiten Schachbrett hin und hergeschoben. Stellvertreterkriege wurden geführt und die Menschen gegeneinander aufgehetzt - scheinbar für irgendeine Ideologie, tatsächlich für die Machtansprüche zweier Imperien. Es geht in Kriegen nie um eine gute und gerechte Sache, es geht auch nie darum für oder gegen einen Gott zu kämpfen, oder um Frauen und Kinder zu retten, oder die Demokratie und die Freiheit zu retten, oder die Arbeiterbewegung, oder was auch immer … es geht immer um Macht und Einfluss. Um handfeste wirtschaftliche und politische Interessen.

Fazit - Emotionen sind das Einfallstor zu Ihrer Manipulation


Während ich diese Zeilen schreibe, laufen im Radio die Meldungen über den Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin. Bei wem solche Meldungen keine Emotionen auslösen, der ist wahrscheinlich tot oder zumindest emotional abgestumpft. Beim Rest von uns löst das Ängste, Wut und Rachegedanken aus.

Kaum war der Anschlag passiert, waren alle wichtigen Fernsehsender vor Ort und berichteten in Sondersendungen, obwohl es eigentlich noch gar keine zusätzlichen Fakten zu berichten gab. Weder war bekannt, ob es ein Anschlag, oder ein Unfall war, oder was überhaupt genau passiert war. Trotzdem wurden stundenlang Blaulichter gezeigt, der LKW ins Bild gesetzt und ein Reporter nach dem anderen durfte erzählen, dass er eigentlich noch gar nicht weiß, was eigentlich los ist.

Im Netz überschlagen sich schon alle, die es schon immer gewusst haben, dass das nicht gut ausgeht mit diesen Flüchtlingen - gefolgt von denen, die sofort, fast schon reflexartig betonen, dass es aber traurige Einzelfälle sind und keine Pauschalurteile gefällt werden sollen.

Hass, Angst, Gier und Rache - das sind starke Emotionen, mit denen die professionellen Manipulateure aller Seiten arbeiten. Und glauben Sie bitte nicht, irgendjemand wäre frei davon. Das spielt sich außerhalb unserer bewussten Steuerung ab.

Ruine Gefühlskontrolle WahrheitDer einzige Schutz, den Sie dagegen haben ist das Wissen darüber, dass es so ist. Ich weiß, es ist schmerzhaft zuzugeben, dass man selbst anfällig für solche Manipulationen, und so leicht zu beeinflussen ist. Aber mit ein bisschen Übung wird man immer besser auf dem Gebiet der Selbstbeobachtung. Sie können dann einen Schritt zurücktreten und sich fragen: “Wer oder was hat da grade das Steuerrad in der Hand? Mein Verstand oder meine Emotionen?”

Sie brauchen beides. Die Emotionen weisen Sie viel früher auf Unstimmigkeiten und auf Richtig oder Falsch hin, als der Verstand. Aber Sie dürfen diesen Emotionen nicht blind vertrauen, ohne sie in Ruhe zu überprüfen, denn oft werden diese Emotionen bewusst gesteuert um Ziele zu erreichen, die nicht die Ihren sind.

Auch wenn die Sehnsucht nach der einen Quelle der Wahrheit verständlich ist. Wie wahrscheinlich ist es, dass es diese gibt? Es ist ja nicht so, dass Sie jeder anlügen will. Im Gegenteil. Die meisten Menschen verbreiten Lügen und Unwahrheiten in bester Absicht, weil sie diese für die Wahrheit halten, von der die Welt doch erfahren muss, damit wir sie retten können.

Tatsächlich ist die Welt aber etwas komplexer und die Wahrheit immer abhängig von der Wahrnehmung des Einzelnen. Da oft keiner alle Informationen und Fakten eines Vorgangs kennt, bleibt nur die Möglichkeit, die Puzzleteile zu bewerten, die offensichtlich falschen auszusortieren, und den Rest soweit wie möglich zu einem erkennbaren Ganzen zusammenzusetzen.

Das Wissen darüber, dass unser Gehirn bei diesem unvollständigen Bild, die Lücken so schließt, dass es in unser Weltbild passt, hilft dabei Ihre Wahrnehmung besser einzuschätzen. In diesem Bewusstsein lässt sich die ganze Wahrheit vielleicht auch nicht zu hundert Prozent erkennen, aber Sie können damit Ihre Perspektive verändern und Zusammenhänge besser identifizieren.

Die Alternative wäre, weiter der Spielball diverser Interessengruppen zu bleiben und sich weiter gegeneinander aufhetzen zu lassen. Aber können wir dieses Spiel aus Schlag und Gegenschlag noch ewig weiterspielen? Wollen wir das wirklich?

Möglicherweise lassen sich viele von uns auch in Zukunft weiter bereitwillig zur Schlachtbank führen. Sie werden gegeneinander antreten, wie Gladiatoren, im Glauben für irgendeine gute Sache, oder einen heiligen Auftrag zu kämpfen. Vielleicht ist das die Ironie des Schicksals, dass wir unsere Intelligenz dazu nutzen, Schaden anzurichten und uns gegenseitig möglichst effektiv umzubringen, was wiederum kein sehr kluges Verhalten ist.

Wenn wir diesen Blödsinn beenden wollen, muss die Veränderung bei jedem Einzelnen stattfinden, nicht bei den Anderen. Auch wenn ich zugeben muss, dass dies alles andere als einfach ist, wenn der Kreislauf im Kampf der Ideologien weder Anfang noch Ende kennt und kaum einseitig unterbrochen werden kann. Trotzdem liegt die Lösung in den Werten, von denen wir uns leiten lassen. Die folgenden Fragen können vielleicht bei der Einordnung helfen.

Ist es Hass, Gier, Angst, Neid oder Rache, die mich gerade antreiben? Oder lege ich allem eine liebevolle Absicht zugrunde? Auch wenn ich mich natürlich wehren muss, wenn ich angegriffen werde, macht es einen Unterschied, wie ich dabei vorgehe und welche langfristigen Absichten ich verfolge. Was ist das beherrschende Gefühl in mir, wenn ich gerade eine Entscheidung zu treffen habe? Und bringt mich dieses Gefühl zu einer weisen Entscheidung, die mich zu dem Menschen macht, der sich sein möchte?

Die negativen Gefühle sind mächtig, und es ist verständlich, dass sie manchmal stärker sind, als unsere guten Absichten. Aber wenn Sie sich immer wieder diese Zusammenhänge bewusst machen und an der Beherrschung Ihrer Gefühle arbeiten, können Sie das Ruder immer öfter wieder selbst in der Hand halten. Für dieses Ziel lohnt sich die Anstrengung, finden Sie nicht? Wie sind Ihre Erfahrungen?

Alles Gute auf Ihrem Weg.
Bis bald
Ihr
Gerd Ziegler

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielen Dank, dass du unsere Inhalte geteilt hast.

Sind wir schon verlinkt?

Weiter unten findest du unsere Profile in den Sozialen Medien